Marburg unterliegt überragendem URC Gießen mit 0:87

Im zweiten Spiel für begrüßten die Herren der Rugby-Union Marburg den URC Gießen zum klassischen Lahnderby um den Handkäscup. War Marburgs Anzahl von Verletzten Spielern beim vorangegangen Spiel gegen SCW Göttingen schon alarmierend, war sie diesmal katastrophal. Nicht ein Auswechselspieler stand ihnen zur Verfügung.

Dennoch traten die Gastgeber dem Tabellenführer aus Gießen mit erhobenem Haupt entgegen. Durch kraftraubendes, aggressives Spiel konnte Marburg zumindest die ersten 20 Minuten mit dem URC Gießen Schritt halten, bekam aber im Anschluss die volle Härte einer gut eingespielten Gießener Mannschaft zu spüren. Besonders die Hintermannschaft der Gäste überzeugte durch schnelles Passspiel und starke Läufe und konnte von Marburg nicht gestoppt werden.

Nach 80 schweißtreibenden Minuten musste Marburg die Niederlage mit 0:87 hinnehmen, steht aber durch die Niederlage Göttingens gegen Rugby Cassel aber immer noch sicher auf Platz 2 der Regionalliga Hessen Nord. Besonders stolz war Marburgs Kapitän Robin Nostadt auf die Moral der Mannschaft, die trotz der herben Niederlage nicht die Lust am Kampf verlor.

Am kommenden Samstag fahren die Herren der Rugby-Union zum Auswärtsspiel gegen Tabellenschluss TSV Krofdorf-Gleiberg und hofft dort noch wichtige Punkte zu sichern, bevor sich die hessischen Regionalligen Nord und Süd Ende April mit den Playoff Spielen vereinen.

Interesse an Rugby? Dann komm vorbei: Dienstag und Donnerstag, 19:00 bis 21:00 Uhr auf dem Platz der Rugby-Union Marburg auf den Afföllerwiesen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Rugby-Union Marburg unterliegt dem SCW Göttingen mit 14:31

In ihrem ersten Ligaspiel 2017 begrüßten die Herren der Rugby-Union Marburg am vergangen Samstag den SCW Göttingen.

Vom Pech verfolgt, waren einige Stammspieler Marburgs noch kurz vor Spielbeginn ausgefallen, weshalb das Trainerteam gezwungen war, einige Positionen anders als geplant zu besetzen.

Kurz nach Anpfiff ging Göttingen nach einem Versuch durch deren Center mit 0:5 in Führung. Marburgs Verbinder Felix Fonseca glich kurz darauf mit einem Hechtsprung in Göttingens Malfeld in Folge eines schnell ausgeführten Straftritts aus. Nach erfolgreicher Erhöhung führte Marburg kurze Zeit mit 7:5. Vor allem Göttingens gut eingespielte Hintermannschaft überzeugte mit schnellem Kombinationsspiel und bereitete der Marburger Verteidigung beachtliche Schwierigkeiten. So stand es nach einem weiteren Versuch mit Erhöhung kurz vor dem Halbzeitpfiff 7:12 für die Gäste. Marburgs Nummer 8 Steven Landow ließ sich das allerdings nicht bieten und durchbrach nach einem schnellen Spiel des Marburger Sturms die Göttinger Verteidigungslinie und platzierte das Ei direkt unter den Malstangen. Fonseca erhöhte mit Leichtigkeit zum Halbzeitstand von 14:12.

Trotz großer Überlegenheit in den Gedrängen, konnte Marburg den Ball nicht für sich erobern und musste den Ballbesitz zudem in den meisten Gassen abgeben, die an diesem Tag wohl Marburgs größte Schwäche waren. Dies ließ Göttingen umso mehr Raum für ein starkes Paket des Sturms und mehrere schnelle Angriffe über die Hintermannschaft. Die Folge waren drei weitere Versuche in der zweiten Halbzeit mit zwei Erhöhungen, die Göttingen verdient zum Sieger mit 14:31 machten.

Marburgs Trainerteam weiß nun wo die Schwächen liegen und arbeitet in den kommenden Wochen hart an den Standards und der Verteidigung, um am 01.04. erneut auf heimischen Rasen gegen Tabellenführer URC Gießen anzutreten.

Wintertraining der Herren

Der Winter ist da und nachdem sich die Jumgs von der RUM eine kleine Auszeit von der harten Hinrunde gegönnt haben, beziehen wir nun unser Wintertrainingsdomiziel.

Die neue Trainingszeiten für die Herren lauten:

Montags 20:00 bis 22:00 Uhr in der Halle von der Sopie-von-Brabant-Schule Marburg.

Donnerstags 19:00 bis 21:00 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz des Georg Gassmann Stadions.

Wir freuen uns wie immer über neue und interessierte Gesichter!
Wir sehen uns!

Allez les Rouges et Noirs!

Rugby-Union Marburg schlägt Rugby Cassel und ist Herbstmeister

Am vergangenen Samstag empfingen die Rugby-Union Marburg Rugby Cassel zum letzten Spiel des Jahres. Da Lokalrivale URC Gießen überraschend gegen Göttingen unterlag, wollten die Marburger unbedingt siegen, um auf Platz 1 der Regionalligatabelle Hessen-Nord zu überwintern.

rum-vs-cassel-2

Bei nasskalten 4°C zeigten Marburgs Rugger ein konzentriertes und organisiertes Spiel, dass sie in den ersten 40 Minuten immer wieder vor Rugby Cassels Malfeld brachte. Doch die Verteidigung der Gäste hielt stand und Marburg konnte lediglich mit einem Versuch und Erhöhung mit 7:0 zur Halbzeit schließen.

rum-vs-cassel-3

Rugby Cassel baute sogar gegen Ende der ersten Halbzeit enormen Druck auf und erzielte ein Gedränge auf Marburgs 5 Meter Linie, dass die Gastgeber allerdings durch hervorragende Verteidigungsleistung abwehren konnten.

rum-vs-cassel-1

In der Halbzeit wechselte Marburg frische Spieler auf mehreren Positionen der Hintermannschaft ein und spielte ein enormes Tempo auf. Das Resultat waren vier weitere Versuche, die allerdings nicht erfolgreich erhöht werden konnten.

Als der Schlusspfiff ertönte, konnte Marburg den Sieg mit 27:0 und die Herbstmeisterschaft feiern. Damit ist die Hinrunde der Saison vorbei und Marburg zieht in ihr Winterquartier im Georg-Gassmann Stadion, um sich auf die Rückrunde vorbereiten. Diese beginnt am 18.03. mit dem Auswärtsspiel gegen SCW Göttingen.

RUM Herren gewinnen 46:03 gegen Krofdorf-Gleiberg

Vergangenen Samstag traten die Herren der Rugby-Union Marburg gegen die Rugby Kelten des TSV Krofdorf-Gleiberg entgegen.

Nach der 66:0 Niederlage in Gießen, hatten die Marburger hart trainiert und wollten ihre Trainingserfolge nun in Punkte umsetzen. Die rund 50 Zuschauer bekamen eine wunderbare Schlammschlacht zu sehen, in der Marburg phasenweise immer wieder durch einen organisierten Spielaufbau in das Malfeld der Kelten vordringen konnte.

Im Gegenzug gaben die Kelten nie auf, wurden aber mehrmals wenige Meter vorm Malfeld der Gastgeber durch eine knallharte Verteidigung gestoppt. Nach 80 Minuten endete die Partie mit 46:3 für die Rugby-Union Marburg.

Am kommenden Samstag (12.11.) begrüßen die Marburger Rugby Cassel zum letzten Heimspiel des Jahres. Ankick ist um 12:00 Uhr auf dem Rugbyplatz an den Afföllerwiesen.

weitere Fotos vom Spiel

Das Beste kommt um Schluss:

Herren der Rugby-Union Marburg beschließen die Saison 2015/16 mit großartigem Sieg über den SCW Göttingen

Am vergangen Samstag empfing die Rugby-Union Marburg den SCW Göttingen. Es war das letzte Pflichtspiel der Gastgeber in der Saison 2015/16 und das erste nach dem Ausscheiden von Marburgs Trainer Stephan Mourlane, der aus beruflichen Gründen seinen Posten leider aufgeben musste. Übergangsweise werden die Herren nun von einem Team von Spielern unter der Leitung von Marburgs langjährigem Kapitän Marc-Anthony Hopkins trainiert, das mit einigen positionellen Veränderungen im Spiel gegen Göttingen seiner Feuertaufe entgegensah.

Die rund 50 Zuschauer sahen 80 Minuten aggressives aber faires Rugbyspiel. Die Gastgeber zeichneten sich besonders durch gut strukturiertes und konzentriertes Spiel aus, während die Gäste wiederum hervorragende Durchbrüche und Einzelläufe zeigten und nur mit Mühe von Marburgs Defensive gestoppt werden konnten. Dennoch zahlte sich die Taktik der Rugby-Union aus und es gelang immer wieder den Ball im Göttinger Malfeld zu platzieren. Eine besonders starke Leistung erbrachte der Marburger Neuzugang mit der Nummer 8, Alex Freiling, der mit seinen imposanten 2 Metern Körpergröße und 115 kg kaum zu stoppen war und zurecht zum Man of the Match gekrönt wurde. Mit Abpfiff konnte Marburg die Partie mit 45-5 deutlich für sich entscheiden und zeigte zum Saisonabschluss nochmal eine deutliche Leistungssteigerung. Leider muss sich die Rugby-Union mit diesem Spiel von den Spielern Jonas Bingel und Jean-Paul Nobel verabschieden. Im Gegenschluss bedeutet das, dass nun auch wieder Platz für Neuzugänge ist: Das Training findet ohne Sommerpause immer dienstags und donnerstags von 19:00 bis 21:00 Uhr auf dem Rugbyplatz an den Afföllerwiesen statt und Interessierte sind herzlich eingeladen diese einzigartige Teamsportart für sich zu entdecken.

Starker Anfang, schlimmes Ende

Rugby-Union Marburg verliert das letzte Spiel des Jahres gegen den SCW Göttingen

Am vergangenen Samstag traten die Herren der Rugby-Union Marburg zuhause bei nasskaltem Wetter gegen den SCW Göttingen an. Für die Gastgeber, die bisher alle Pflichtspiele der Hinrunde absolviert haben, war dies das vorerst letzte Spiel in diesem Jahr auf den heimischen Afföllerwiesen. Gleich zu Anfang zeigte der SCW die Stärke ihrer gut eingespielten Hintermannschaft und konnte den ersten Versuch der Partie herausspielen, der zum Punktestand von 7:0 erhöht wurde. Die Marburger Stürmer hingegen zeigten ihrerseits Dominanz in allen Standardsituationen und gewannen zahlreiche Göttinger Gedränge und Gassen. Den vermehrten Ballbesitz setzte die Marburger Hintermannschaft mit Außendreiviertel Sheol-Ho Mun wiederum zu ihrem ersten Versuch der Partie um. Marburgs Verbinder Felix Fonesca erhöhte auf 7:7 Gleichstand. Marburg setzte sich im weiteren Spiel in Göttingens Hälfte fest und Fonesca konnte mit einem drop goal die erste Halbzeit mit 10:7 und der Führung Marburgs beschließen. In der Halbzeitpause einigten sich beide Mannschaften aufgrund von Verletzungen eines Göttinger erste Reihe Spielers, angeordnete Gedränge fortan ohne Druck (uncontested) auszuführen. So wendete sich mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit das Blatt und Göttingen konnte die Überlegenheit ihrer Hintermannschaft endlich voll ausnutzen. Bis zur 65. Minute hielt Marburg dem enormen Defensivdruck stand, musste aber im weiteren Spielverlauf vier Versuche mit drei erfolgreichen Erhöhungen zum Endstand 10:33 hinnehmen. Die Gastgeber überwintern daher vorerst auf Rang 5 der Regionalliga Hessen. Nichtsdestotrotz erfreuen sich die Herren der Rugby-Union Marburg an dem enormen Spielerzuwachs im Verlauf der Hinrunde. Sie sind fest entschlossen in den dunklen Monaten hart an sich zu arbeiten und sich in der Rückrunde mit einigen Überraschungen zurück zu melden.
Versuche: Mun
Erhöhungen: Fonesca
Drop goals: Fonesca

Es spielten für die Rugby-Union Marburg:
Henning Knipper, Christopher Carnes (75. Min – Jonas Bingel), Saleem Kredy, Robin Nostadt (C), Jackson Vilic, Andreas Stegmüller, Jonas Gunzelmann (70. Min – Henning Jentsch), Steven Landow, Yannic Kühn, Felix Fonesca (55. Min – Theo Jordan), Joshua Nickel, Moritz Glas, Sheol-Ho Mun (65. Min – Henrik Steiert), Andreas Müller (50. Min – Jean-Pascal Lebon), Nima Heidary (70. Min – Björn Becker)

Rugby-Union Marburg besiegt Rugby Cassel zuhause mit 23:0

Am vergangen Samstag gewannen die Herren der Rugby-Union Marburg auf den heimischen Afföllerwiesen gegen Rugby Cassel mit 23:0. Doch schon vor dem eigentlichen Ankick um 14:00 Uhr kam es zu einem bewegenden Moment: Am Volkstrauertag gedachten Spieler und Zuschauer in einer Schweigeminute dem vor zwei Wochen viel zu jung verstorbenen Leipziger Rugbyspieler Dewald Potgieter und den Opfern der Terroranschläge in Beirut und Paris.
Im Anschluss begann die Partie zunächst mit einer sehr ausgeglichenen Phase, in der keine Mannschaft die gut aufgestellten Verteidigungslinien der Gegner durchbrechen konnte. Erst in der 20. Minute schaffte es Marburgs Verbinder Felix Fonesca mit einem schnell ausgeführten Anspiel und einem geschickten Sidestep nach einem unsauberen offenen Gedränge seitens Kassel die zwei Defensivspieler zu umlaufen und den Ball für die ersten fünf Punkte der Partie im Malfeld zu platzieren. In Folge konnten die Gastgeber das Kasseler Spiel immer wieder unter Druck setzten und Ballverluste provozieren. Besonders in den angeordneten Gedrängen hatten die Kasseler Stürmer große Probleme und es gelang Marburgs Hakler Christopher Carnes immer wieder, den Ball auch in gegnerischen Gedrängen erobern. Der daraus resultierende Ballbesitz der Marburger schlug sich in weiteren sechs Punkten nieder. Wieder war es Fonesca der mit Dropkick und Straftritt auf 11:0 Halbzeitstand erhöhte. Mit dem Seitenwechsel fand Rugby Cassel ins Spiel zurück und setzte Marburg gewaltig zu. So schafften es die Stürmer der Gäste über eine Periode von 15 Minuten immer wieder bis wenige Zentimeter vor Marburgs Mallinie, sodass diese eine enorme Verteidiungsleistung erbringen mussten, um Kassel am Punkten zu hindern. Erst Marburgs Innendreiviertel Jonas Gunzelmann schaffte den Befreiungsschlag. Schnell nach einem offenen Gedränge aufgerückt fing er einen Pass der Kasseler Hintermannschaft ab und legte seinen Versuch hinter Kassels Malstangen zum 16:0. Fonesca erhöhte den Versuch zum 18:0. Nun lief das Marburger Spiel wieder geordneter und Stürmer und Hintermannschaft arbeiteten sich schrittweise in Richtung des Kasseler Malfelds vor. Wenige Minuten vor Schluss umlief der eingewechselte Außendreiviertel Jean-Pascal Lebon die Verteidigung der Gäste erdete das Ei zum Endstand von 23:0. „Nach drei Niederlagen in Folge war das ein wichtiger Sieg für uns. Vor allem die harte Arbeit an unserer Verteidigung scheint sich ausgezahlt zu haben. Darauf bin ich besonders stolz.“ resümierte Marburgs Kapitän Robin Nostadt. Doch lange ausruhen können sich die Herren der Rugby-Union nicht, rückt doch am kommenden Samstag dem 21.11. der SCW Göttingen zum letzten Heimspiel der Hinrunde an.
Auch abseits des Rugbyfeldes kann der Verein Rugby-Union Marburg Erfolge verbuchen. Bei der „Movember“ Spendenaktion für Männergesundheit hat der Verein derzeit 916,00 € gesammelt und steht damit an der Spitze aller deutschen Studenten-Teams. Was es genauer mit der Aktion auf sich hat und wie Sie spenden können erfahren Sie unter http://moteam.co/rugby-union-marburg-groupies oder auf der Facebook-Seite des Vereins.
Versuche: Fonesca, Lebon, Gunzelmann
Erhöhungen: Fonesca
Dropgoals: Fonesca
Straftritte:Fonesca
Es spielten für die Rugby-Union Marburg:
Henning Knipper, Christopher Carnes, Ulf Schacht, Saleem Kredy (41. Min – Andreas Stegmüller), Robin Nostadt (C), Steven Landow, Florian Eckert (60. Min – Henning Smith), Jackson Vilic (60. Min – Wulf Wulffsen), Yannic Kühn, Felix Fonesca, Moritz Glas, Joshua Nickel (60. Min – Jonas Gunzelmann), Bernhard Leube (50. Min – Jean-Pascal Lebon), Andreas Müller (41 – Henrik Steiert), Nima Heidary (60. Min – Sheol Mun)

Rugby-Union Marburg sammelt Spenden für Männergesundheit – Der MOVEMBER beginnt

Die Nacht vom 31.10. zum 01.11. hatte für die Rugby-Union Marburg einen ganz besonderen Zauber. Zum einen endete am Samstag der sechswöchige Rugby World Cup mit dem Endspiel Neuseeland gegen Australien, den die Marburger mit einem „Public Viewing“ in ihrer Stammkneipe Sudhaus gebührend feierten. Zum anderen startete um Mitternacht pünktlich der Monat der Männergesundheit, genannt „Movember“ (und nein, das ist kein Schreibfehler), an dem Marburgs Rugger wie jedes Jahr zahlreich teilnehmen. Dabei handelt es sich um eine globale Gesundheitsoffensive für Männer, der sich seit 2003 Fünf Millionen Männer und Frauen angeschlossen und mehr als 100 Millionen US Dollar an Spenden gesammelt haben. Das Ziel der Organisation ist „die Gesundheit der Männer nachhaltig zu verbessern“, denn Männer sterben im Durchschnitt Jahre früher als Frauen. Besonderes Augenmerk legt die Movember Foundation dabei auf Hoden- und Prostatakrebs, die schlechte mentale Gesundheit von Männern und den allgemeinen Bewegungsmangel. Um Forschung und Aufklärung in diesen Bereichen voran zu bringen werden Spenden gesammelt, aber nicht einfach nur so. Die männlichen Teilnehmer rasieren sich in der Nacht zum 01.11. glatt und lassen über den Movember ihre Schnurrbärte sprießen. So auch die Herren der Rugby-Union Marburg, die sich von der Damenmannschaft im Schatten von Marburgs Elisabethkirche ihrer Vollbärte entledigten. Ebenso gibt es seit diesem Jahr die Möglichkeit an der Movember MOVE Challenge teilzunehmen, in der sich die Teilnehmer verpflichten sich täglich mehr zu bewegen, um so dem Beruf oder Studium geschuldeten Bewegungsmangel entgegenzuwirken. Sowohl die sportlichen, als auch die haarigen Errungenschaften können die Teilnehmer dann auf ihrer eigenen MOspace Seite teilen und um Spenden bitten. Letztes Jahr konnte das Team der Rugby-Union Marburg bereits mehr als 500 € sammeln und hat sich dieses Jahr vorgenommen mehr als das Doppelte für die Gesundheit aller Männer zu erkämpfen. Der MOspace von Marburgs Ruggern ist über die Facebook Seite und die Vereinshomepage www.rumarburg.de zu erreichen. Ebenso sind dort die wundervollen Schnurrbärte und schweißtreibenden MOVE Einheiten der Spieler zu bewundern.
Spendet jetzt unter http://moteam.co/rugby-union-marburg-groupies

​Knappe Niederlage trotz großem Schritt nach vorne – Rugby-Union Marburg unterliegt dem SG Südhessen mit 17:12

Am vergangenen Samstag dem 24.10. traten die Herren der Rugby-Union Marburg in Darmstadt gegen die Spielgemeinschaft Südhessen an. Die Spielgemeinschaft setzt sich aus Rugbyspielern des BSC Offenbach, der Frankfurter Eintracht, 1880 Frankfurt und der TG Darmstadt zusammen. In der ersten Halbzeit hielten die Gastgeber den Druck auf die Marburger Rugger sehr hoch. Vor a…llem im Gedränge wurde der Marburger Sturm immer wieder an seine Grenzen getrieben und konnte dem Druck nicht standhalten. So kam es, dass die Spielgemeinschaft insgesamt drei Mal in der ersten Halbzeit punkten konnten. In der Pause wechselten die Gäste auf einigen Positionen und brachten einige erfahrenen Spieler auf den Platz. Und mit Wiederanpfiff wendete sich das Blatt: Nun war es die Spielgemeinschaft, die eigene Gedränge verloren und sich zunehmend in die Defensive verwiesen wurden. So kam es das die Marburger Hintermannschaft den durch den Sturm hart erkämpften Platz zweimal ausnutzen konnte und mit den Eckdreivierteln Henrik Steiert und Bernhart Leube zweimal punkten konnten. Ein ungewohntes Bild gab sich, als Marburgs Sturmpfeiler Henning Knipper eine der beiden Erhöhungen souverän in zwei Punkte umsetzte und die zweite nur knapp vergab. Besonders die letzten Minuten der Partie waren voller Spannung, da es die Marburger immer wieder schafften sich bis kurz vor Mallinie der Gastgeber vorzukämpfen. Dennoch hielt die Verteidigung der Spielgemeinschaft stand und es blieb bei einem äußerst knappen Endstand von 17:12. Die Herren der Rugby-Union Marburg haben nun nach einem „drei Spiele in drei Wochen Marathon“ erstmal zwei Wochen Zeit sich zu Erholen und intensiv an ihrem Spiel zu Arbeiten. Am 14.11. empfängt Marburg Rugby Cassel auf heimischem Rasen auf den Afföllerwiesen. Ankick ist wie gewohnt um 14:00 Uhr.