Am Samstag den 03.11. war Marburg einer der Hotspots der Hessischen Rugby Szene.

Den Anfang setzten um 10:00 Uhr die Kinder- und Jugendmannschaften der Hessischen Rugby Jugend. Die Marburger Rugby Tiger kämpften dabei in den Altersklassen U8, U10 und U12 in Spielgemeinschaften mit den Freunden aus Darmstadt. Für viele Marburger Kids war es das erste Turnier und entsprechend motiviert gingen sie gemeinsam an den Start.

Nach dem Turnier konnten die Rugby Tiger, dann ihre großen Vereinskameraden anfeuern.

Die Marburger Herrenmannschaft empfing um 15:00 Uhr die Rugbyabteilung der Eintracht Frankfurt.

Bei tollem Wetter konnten die Zuschauer ein sehr faires und gutes Rugbyspiel verfolgen.

Von Beginn an überzeugte die Eintracht durch schnelle und robuste Attacken, die die Marburger Verteidigung stark forderten.
Die Marburger scheuten die Konfrontation nicht und versuchten dagegen zu halten. In einer besonders guten Phase der ersten Halbzeit hatte Kapitän Felix Fonseca mit einem getäuschten Kick und schnellen Füßen mehrere Frankfurter ausgetrickst und dadurch viele Meter gewonnen. Der Marburger Kolosse Henning Knipper prallte mit Nachdruck zwei Frankfurter Verteidiger ab. Beinahe wäre ein Versuch gelungen, doch der Schiedsrichter sah den Marburger Spieler im Aus. So blieb auch diese, spielerisch sehr gute Gelegenheit, ohne Erfolg. Zur Halbzeit stand es 0-17.

In der zweiten Hälfte ermatteten die Marburger zunehmend, während die Frankfurter nun viele Angriffe mit Punkten beendeten. Trotz ernsten Marburger Verteidigungseinsatzes wurde nun die Überlegenheit der Eintracht deutlich. Das Spielergebnis: 0-59.

Nach dem Spiel haben Sieger, Verlierer und Zuschauer diesen langen Rugby Tag gemeinsam ausklingen lassen. Bei Leckereien vom BBQ-XXL Grill wurden aus Gegner ganz schnell wieder Rugby Brüder.

Für die Marburger steht am Samstag den 10. November das Derbyspiel gegen die Gießener Mannschaft an. Anpfiff ist 14 Uhr an den Afföllerwiesen in Marburg. Zuschauer sind herzlich willkommen.

SG Marburg/Gießen sichert sich Vizetitel beim Finalturnier der Ligarunde

Knapp drei Stunden waren die zwölf Spielerinnen mit ihren zwei Trainern der SG Marburg/Gießen am letzten Samstag, dem 2.6., unterwegs um zu Gast beim Rugby Club Aachen das Finalturnier der Ligarunde in der Division West auszuspielen. Die lange Fahrt und ein liegengebliebenes Auto verhießen zwar keinen guten Start in den Tag, doch ließ sich die Spielgemeinschaft davon nicht entnerven und spielte in Folge ein außerordentlich erfolgreiches Turnier, das am Ende mit dem zweiten Platz beendet werden konnte. Besonders viel Stärke konnten wir dabei aus dem vollen, gut trainierten Kader schöpfen, der sich für Aachen zusammengefunden hat.

Im ersten Spiel der Gruppenphase traf die SG Marburg/Gießen auf die Spielgemeinschaft aus Hürth/Köln. Der erste Versuch durch Antonia Nussbaumer konnte direkt nach dem Fangen des Ankicks gelegt werden. Die Sicherheit, die dieser exzellente Spielzug unserem Team brachte, ließ zu keiner Minute nach, so dass noch vier weitere Versuche durch Sophie Brakemeier (2), Verena Paul und Alessandra Bottini fallen konnten. Marburg/Gießen konnte dabei vor Allem durch ein strukturiertes Angriffsspiel und dem systematischen Ausnutzen von Verteidigungsschwächen der Gegnerinnen überzeugen. Das Spiel endete nach zwei Erhöhungen 29:0.

Nach nur 20 Minuten Pause sah man sich im zweiten Gruppenspiel der SG Düsseldorf/Bochum gegenüber. Die Erinnerungen an die zwei hohen Niederlagen, die die Nordrhein-Westfälinnen uns diese Saison schon eingebracht haben, brachten uns jedoch nicht aus der Ruhe. Wieder gelang es der SG Marburg/Gießen einen Versuch in den ersten Sekunden des Spiels zu legen – diesmal durch Alessandra Bottini – und konnte in Folge dessen ihr Spielniveau aus dem ersten Spiel halten, eine ausgeglichene und spannende Partie spielen und noch zwei weitere Versuche durch Verena Paul und Lena Rasenat legen. Doch auch die SG Düsseldorf/Bochum konnte dreimal punkten, sodass am Ende eine erfolgreiche Erhöhung die Entscheidung und uns einen Sieg von 17:15 bringen sollte.
Die zwei Siege der Gruppenphase sicherten Marburg/Gießen einen Platz im Halbfinale, das gegen die Damen des RC Bonn-Rhein-Sieg gespielt wurde. Dabei gelang ein besonderer Hattrick. Zum dritten Mal in Folge konnte von Alessandra Bottini ein Versuch direkt vom Fang des angekickten Balls gelegt werden. Aus dieser Situation entwickelte sich ein hartes Spiel, in dem beiden Teams die Unermüdlichkeit in Sachen Angriff und Verteidigung deutlich anzusehen war. Letztendlich konnte die SG Marburg/Gießen sich jedoch gegen ein, im Verlauf der Saison stets besser gewordenes, Team aus Bonn durchsetzen. Weitere Versuche durch Lena Rasenat (2), Veronika Keil und Alexandra Groß, sowie zwei Erhöhungen sorgten für ein Endstand von 29:12, das uns einen Platz im Turnierfinale sicherte.

Das letzte Spiel und Finale spielte die SG Marburg/Gießen gegen den RFC Dortmund. Diese zogen ihr gewohnt stark körperliches Spiel auf und brachte die Spielgemeinschaft damit schnell in die Bredouille. Die Dortmunderinnen nutzen ihr Talent in Sachen Turnovers perfekt aus um der SG Marburg/Gießen kaum eine Angriffschance zu lassen. Auch die nach vier Spielen langsam schwindende Puste trug ihren Beitrag dazu bei, dass wir schwer ins Spiel kamen und nicht an den Erfolg der vorherigen Spiele anknüpfen konnten. Lediglich ein verdienter Versuch konnte durch Antonia Nussbaumer gelegt werden, der uns ein Endergebnis von 5:24 bescherte.

Trotz der Niederlage im letzten Spiel ist die SG Marburg/Gießen und ihr Trainerteam aber mehr als zufrieden mit dem erspielten zweiten Platz. Das Turnier stellt ein Höhepunkt in einer Saison dar, in der wir eine stetige Verbesserung in unserem Spiel beobachten konnten. Am 16.6. soll dieser Status ein letztes Mal für diese Saison unter Beweis gestellt werden, wenn es für die Spielgemeinschaft nach Unterföhring zum Süd-West-Pokal geht.

Eine kleine Rückrunden-Retrospektive der SG Marburg/Gießen

Obwohl der Winter eine Zeit lang den Anschein machte nicht enden zu wollen und das erste regulär angesetzte Turnier am 03.03. sogar aufgrund von noch gefrorenen Böden ausfallen musste, gingen die drei Turniere der Rückrunde der 7er-Liga Division West für die SG Marburg/Gießen doch erstaunlich schnell vorbei und ließen das Team (voraussichtlich) auf einem guten 6. Platz in der Tabelle zurück – der besten Platzierung seit 2014 für die Marburger Spielerinnen.

Dem Turnierausfall Anfang März zu Schulde stellte das erste gespielte Turnier der Rückrunde gleichzeitig das Heimturnier auf dem Marburger Rasen am 24.3. dar. Mit einem vollen Kader galt es die anstrengenden Trainingseinheiten des Winters auf dem Feld umzusetzen. Dies gelang vor Allem im Rahmen des ungefährdeten Sieges gegen das Team vom Rugby Club Bonn-Rhein-Sieg, der sich auf ein 39:0 belief. Auch die weiteren Spiele gegen Eintracht Frankfurt (5:32) und TG 75 Darmstadt (12:20) zeigten ein schönes Spiel, konnten allerdings nicht gewonnen werden. Trotzdem zeigte sich die Spielgemeinschaft zufrieden mit ihren Leistungen und fieberte dem nächsten Turnier entgegen.

Dieses stand allerdings unter keinem guten Stern. Aufgrund zweier Trainingsausfälle und einem durch Verletzungen und Verpflichtungen stark dezimierten Kaders, konnte die SG Marburg/Gießen während des Turniers in Mainz am 7.4. nicht sofort an ihr starkes Spiel vom vorherigen Turnier anknüpfen. Die Ergebnisse für die mit sechs Spielerinnen angereiste und mit zwei Gastspielerinnen aus Trier aufgefüllte SG lauteten 0:59 gegen RC Mainz, 5:39 gegen die SG Düsseldorf/Bochum und 0:27 gegen RFC Dortmund. Erst im letzten Spiel besann sich das enttäuschte Team auf seine Stärken und schlug die SG Hürth/Köln mit 22:12.
Mit dem Ziel keine weiteren Leistungseinstürze dieser Größenordnung zuzulassen, bereitete sich die SG Marburg/Gießen deswegen intensiv auf das letzte Turnier der Rückrunde am 21.4. in Dortmund vor. Die Früchte dieser Motivation und des Training konnten dann bereits im ersten Spielen gegen den RC Aachen geerntet werden, das durch eine souveräne Teamleistung mit 45:5 gewonnen werden konnte. Das zweite und letzte Spiel des Tages gegen die Erstplatzierten des RSV Köln stellte dann eine weitere kleine Sensation dar. Unermüdliche Verteidigung und starker Druck ließen das Topteam erst nach ca. 5 Minuten den ersten Versuch legen und stärkte das Selbstbewusstsein der Spielgemeinschaft. Letztendlich musste man sich trotz starker Leistung dennoch 0:31 geschlagen geben.
Die SG Marburg/Gießen bedankt sich bei allen Turnier-Gastgeberinnen der Rückrunde und freut sich über die Fortschritte, die diese Saison erfahrbar wurden. Die spielfreie Zeit ist allerdings noch nicht in Sicht. Im Juni folgen noch das Finalturnier am 2.6., sowie der Ost-West-Pokal am 16.6., für die sich nun im Mai intensiv vorbereitet wird.

Fünf Spiele, fünf Siege – Rugby-Union Marburg weiterhin ungeschlagen

Vergangen Samstag begann auch die Rugby-Union Marburg das Jahr 2018 mit ihrem ersten Heimspiel gegen den BSC Offenbach. Zum Glück waren die frostigen Temperaturen der vorherigen Wochen gewichen und es zeigte sich sogar ab und an die Sonne, die einen herrlichen Rugbytag versprach. Noch vor dem offiziellen Ankick gedachten Gäste und Gastgeber dem zu Beginn des Jahres plötzlich verstorbenen sportlichen Leiter Harald Kühn in einer bewegenden Schweigeminute.

Direkt nach Eröffnung der Partie zeigte sich Marburg sehr organisiert und konzentriert und konnte bereits in den ersten 20 Minuten das Ei insgesamt dreimal im Malfeld der Gäste platzieren. Diese fanden allerdings gegen Mitte der ersten Halbzeit ins Spiel und suchten die Löcher in Marburgs Verteidigung. Vor allem in den offenen Gedrängen hatte Marburg aufgrund mangelnder Aggressivität häufig das Nachsehen und gab den Ballbesitz unnötig an Offenbach ab. Nach eine halben Stunde zahlte sich Offenbachs Hartnäckigkeit aus und die Gäste sahen die ersten Punkte auf ihrem Konto.

Mit dem Wideranpfiff der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt allerdings wieder. Marburg kam mehr und mehr ins Spiel zurück und konnte gegen Mitte der Halbzeit fast im Minutentakt punkten. Nach vollen 80 Minuten zeigte die Punktetafel ein deutliches 57:10. Mit Marburgs fünftem Sieg in Folge steht Marburg unangefochten mit 13 Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz der hessischen Regionalliga. Der Verfolger, RK Heusenstamm II ist zugleich Marburgs Gegner im ersten Auswärtsspiel 2018.

Erstes Hallenturnier 2018 der Rugby Tiger

Nachdem wir das erste Hallenturnier bereits auf Grund zahlreicher kranker Spieler absagen mussten, stand auch das zweite Turnier in Götzenhain unter keinem guten Stern. Dennoch – wir lassen den Kopf nicht hängen – und sind mit 2 Spielern unserer U10 nach Götzenhain gereist, um dort in der bewährten Spielgemeinschaft mit den Darmstäder Dachsen anzutreten.

Unter Anleitung von Angelo, dem Trainer der Dachse, startete unsere Mannschaft mit einem 5:5 gegen den späteren Turniersieger aus Krofdorf recht gut ins Turnier, musste das zweite Spiel gegen SC 1880 Frankfurt dann aber leider mit 0:3 abgeben.

Dem anschließenden Unentschieden (2:2) gegen die SG Hausen/Riedberg, folgten dann zum Abschluss zwei tolle Siege. Zunächst ein 5:3 gegen den RK Heusenstamm und im letzten Spiel dann ein 4:0 gegen den Gastgeber aus Götzenhain.

Wir freuen uns auf das Turnier in Darmstadt am nächsten Wochenende!

SG-Marburg Gießen verabschiedet sich mit zwei Siegen in die Spielpause

Für das letzte Turnier der Hinrunde in der 7er-Liga Division West reiste die SG Marburg-Gießen am 18.11. zum Rugby Club Hürth um sich den letzten Spielen des Jahres zu stellen. Mit neun Spielerinnen war man zwar nicht ganz so gut aufgestellt, wie am vorherigen Spieltag in Darmstadt, dennoch versprach die disziplinierte Vorbereitung einen spannenden und erfolgreichen Turnierverlauf, der letztendlich mit zwei Siegen entlohnt wurde. „SG-Marburg Gießen verabschiedet sich mit zwei Siegen in die Spielpause“ weiterlesen

Rugby in der Schule

Seit diesem Sommer bietet die Jugendabteilung der Rugby Union Marburg regelmäßige Probetrainings an Schulen, in Marburg und der näheren Umgebung, an.

Wir möchten damit allen interessierten Schulen, Lehrern und Schülern die Möglichkeit bieten, in den Rugby Sport hinein zu schnuppern.

Bisher wurden Probetrainings an folgenden Schulen durchgeführt:

Otto-Ubbelohde Schule Goßfelden

Freie Waldorfschule Marburg

Grundschule Fronhausen

Da die Resonanz auf unsere Trainingstage bisher sehr positiv war, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um hier auch noch einmal auf das Thema „Rugby in der Schule“ einzugehen. „Rugby in der Schule“ weiterlesen

Sieg, Niederlage, Unentschieden – SG Marburg-Gießen spielt durchmischtes aber zufriedenstellendes Turnier in Darmstadt

Am Samstag, den 21.10., luden die Ruckstars Darmstadt zum zweiten Ligaturnier der 7er-Liga-West in das schöne Ziegelbusch-Stadion ein. Die SG-Marburg- Gießen reiste diesmal mit vollem Kader und hochmotiviert an. Leider gab es schon während des Aufwärmens die erste Verletzung zu beklagen, sodass Marburger Scrumhalf Claudia Kress bedauerlicherweise für den Rest des Turniertages ausfiel. Die restlichen Spielerinnen der Spielgemeinschaft ließen sich davon allerdings nicht beirren und spielten drei harte und spieltechnisch versierte Partien.

Im ersten Spiel stand man den Damen des RC Bonn-Rhein-Sieg gegenüber. Von der ersten Minute an dominierte die SG das Spielgeschehen, trotz des frühen Ausfalls der Marburger Topscorerin Lena Rasenat. Konzentriert in der Verteidigung und aggressiv im Angriff gelang Marburg-Gießen ein konstant erfolgreiches Spiel, sodass die Partei mit einem für sich sprechenden Stand von 27:0 endete. Versuche legten Sarah Künzel (2), Maria Willadsen (2) und Verena Paul. Erhöhung erfolgte durch Nadja Küpper.

Für das zweite Spiel stand die Begegnung gegen den Tabellenführer und langjährigen Westligameister ASV Köln an. Motiviert durch den vorherigen Sieg legte die SG Marburg-Gießen ein Spiel auf hohem Niveau hin, das den schnellen und einwandfreien Angriffen der Kölnerinnen dennoch leider nicht standhalten konnte. Vor Allem der 7er-Nationalspielerin Dana Kleine-Grefe gelang ein ums andere Mal ein Durchbruch, sodass sich Marburg-Gießen letztendlich mit 0:47 geschlagen geben musste.

In der letzten Partie des Tages spielte man gegen die neugeformte SG Hürth/Köln. Unklar darüber was man bei der gegnerischen Spielgemeinschaft zu erwarten habe, versuchte Marburg-Gießen der Partie ihr eigenes Spiel aufzuzwingen, was auch erfolgreich gelang. Müdigkeit ob des langen Turniertages führte leider zu ein paar vermeidbaren Fehlern, so dass Hürth/Köln spätestens zur zweiten Halbzeit zu ernstzunehmenden Gegnerinnen avancierten. 2 gelbe Karten sorgten schlussendlich dafür, dass ein Großteil der letzten 7 Minuten in Unterzahl gespielt werden musste und das Spiel mit 12:12 zwar nicht verloren war, aber unter den Möglichkeiten der SG Marburg-Gießen lag. Versuche legten die Gießenerinnen Verena Paul und Alex Gross. Erhöhung erfolgte durch Lena Rasenat.

Trainer Ulf Schacht ist dennoch zufrieden mit den Ergebnissen des Turniertages, konnte man doch eine deutliche Verbesserung der Schwachstellen bemerken, die im vorherigen Turnier in Bonn noch vorlagen. Die folgenden Traniningseinheiten sollen nun auf das letzte Hinrunden-Turnier am 18.11. in Hürth vorbereiten, in denen die SG nochmal vier harte Partien auszutragen hat.

Ersatzgeschwächte SG Marburg/Gießen zeigt Stärke im ersten Saisonturnier

Am 23.09. fuhr die durch Krankheit stark ausgedünnte SG Marburg/ Gießen mit gerade mal sieben Spielerinnen zum ersten Turnier der neuen Saison der 7er-Liga West nach Bonn. Das vom RC Bonn-Rhein-Sieg ausgetragene Turnier fand bei bestem Wetter und unter schönstem Panorama am Rhein statt.

Die Gegnerinnen der SG waren die letztjährig zweit- und drittplatzierten Teams vom RC Mainz und Eintracht Frankfurt, sowie das starke Team des RFC Dortmund. Im ersten Spiel gegen das mit mehreren ehemaligen und aktuellen Nationalspielerinnen angetretene Team aus Frankfurt, konnte die SG einen starken Start mit einem frühen Versuch durch Gedrängehalb Lena Rasenat hinlegen. Die laufstarken Frankfurterinnen konnten aber schon schnell danach das Blatt wenden und Marburg/ Gießen aus der Puste bringen. Das Spiel endete schließlich 5:32.

Ähnliches ließ sich im zweiten Spiel gegen RFC Dortmund beobachten. Auch hier hielten die Spielerinnen der SG den Angriffen der sehr kontaktbetont spielenden gegnerischen Teams zunächst standhalten, mussten sich allerdings bedauerlicherweise im Ruck oft geschlagen geben und kassierten einige Versuche durch Nationalspielerin Luisa Pöhling. Endstand lautete 5:29, Versuch abermals durch Lena Rasenat.

Im letzten Spiel gegen den RC Mainz gab die SG nochmal alles und konnte einige Fehler der ersten beiden Spiele ausbessern. So war eine konstant gute Angriffs- und Verteidigungsleistung zu sehen, die das Mainzer Team stetig unter Druck setzte und zwei Versuche zu Stande brachte. Gegen die durchbruchstarke und außerordentlich schnelle Mainzer Schlußspielerin Juliana Schwarz konnte man sich allerdings nicht zu Wehr setzen, so endete das Spiel mit gnädigen 10:26, Punkte abermals durch Lena Rasenat und Aachener Gastspielerin Karo.

Alles in Allem war das Team zufrieden mit diesem Saisonstart, konnte man doch gegen drei der stärksten Teams der Liga Stärke beweisen. Bis zum nächsten Turnier am 21.10. Darmstadt soll sowohl an den Schwachstellen, als auch an den Stärken gearbeitet werden.

Vielen Dank für die tollen Bilder an Stefan Wiede (http://stefanwiede.de)

Rugby-Union Marburg beginnt Saison mit Heimsieg über Rugby Cassel

Am 16.09. begann für die Herren der Rugby-Union Marburg endlich die Regionalliga Saison 2017/18 mit dem zugleich ersten Heimspiel gegen Rugby Cassel. Circa 60 Zuschauer erwarteten mit Spannung ob das neue System von Marburgs Trainer Tokyay Früchte tragen würde. Bereits in der fünfzehnten Minute konnte diese Frage deutlich mit ja beantwortet werden. Marburgs Stürmer nutzten eine Gasse auf Kassels 5-Meter Linie, um ein Paket zu formen, die Kasseler Verteidigung zu binden und Raum für Marburgs Sturmpfeiler Henning Knipper machten. Dieser perlte vom Paket ab, nutzte den Raum zwischen Paket und Auslinie, überrannte den Kasseler Außendreiviertel und erzielte den ersten Versuch des Spiels. Marburgs Verbinder Walmir Thomé de Moura, der an diesem Tag in hervorragender Kickform war, erhöhte. Tokyays Spielsystem zeigte seine Stärken und der organisierte Marburger Angriff brachte Kassel zusehends unter Druck. Als Marburg wieder eine Gasse kurz vor dem Kasseler Malfeld bekam und ein Paket formen wollte, intervenierte der Schiedsrichter wegen schiefe Einwurf. Kassel bekam die Wahl eine eigene Gasse auszuführen, entschied sich aber für ein Gedränge auf der 15-Meter Linie. Ein folgenschwerer Fehler. Der Druck des Marburger Pakets und der schnellen Flügelstürmer führen bei Kassel zu einem Vorball im eigenen Malfeld. Der Schiedsrichter lies Marburgs Vorteil laufen und Sturmpfeiler Ulf Schacht musste sich nur auf den Ball fallen lassen um den zweiten Versuch für Marburg zu erzielen. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff setzte sich Marburgs Hintermannschaft nochmal in Szene: Nach einem Gedränge weit in der Kasseler Hälfte und nahe der Auslinie lief der Ball schnell durch die Hände und kam auf der anderen Seite des Feldes bei Marburgs Außendreiviertel Adrian Schirrmeister an, der eine Lücke fand und die Halbzeit mit 19:0 beschloss.

Nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Die Rugby-Union wirkte unkonzentriert und nach einer Gasse kurz vorm eigenen Malfeld kam es zum Fehlpass und Marburgs Flügelstürmer Moritz Glas sah sich gezwungen einen Gegenspieler ohne Ball festzuhalten, um ihn am Punkten zu hindern. Der Unparteiische war konsequent und entschied auf Strafversuch gegen Marburg. Auch Marburgs Verteidigungslinie bröckelte und Kassels Innendreiviertel sah die Lücke und machte den Versuch. In der Schlussphase schien Marburg durch die zwei gegnerischen Versuche beflügelt und drehte nochmal richtig auf. Nach zwei schnellen Sturmphasen, die fast die komplette Breite des Spielfelds abdeckten, hatten Marburgs Stürmer Überzahl. Anstatt den Kontakt zu suchen wurde der Ball auf Nummer 8 Simon Michels gespielt, der den letzten Versuch des Spiels erzielte. Nach 80 Minuten stand der Sieger fest: Die Rugby-Union siegte mit 24:12 über Rugby Cassel.

Alle Bilder des Spieltages findet Ihr hier: RUM vs. Rugby Cassel