Sieg, Niederlage, Unentschieden – SG Marburg-Gießen spielt durchmischtes aber zufriedenstellendes Turnier in Darmstadt

Am Samstag, den 21.10., luden die Ruckstars Darmstadt zum zweiten Ligaturnier der 7er-Liga-West in das schöne Ziegelbusch-Stadion ein. Die SG-Marburg- Gießen reiste diesmal mit vollem Kader und hochmotiviert an. Leider gab es schon während des Aufwärmens die erste Verletzung zu beklagen, sodass Marburger Scrumhalf Claudia Kress bedauerlicherweise für den Rest des Turniertages ausfiel. Die restlichen Spielerinnen der Spielgemeinschaft ließen sich davon allerdings nicht beirren und spielten drei harte und spieltechnisch versierte Partien.

Im ersten Spiel stand man den Damen des RC Bonn-Rhein-Sieg gegenüber. Von der ersten Minute an dominierte die SG das Spielgeschehen, trotz des frühen Ausfalls der Marburger Topscorerin Lena Rasenat. Konzentriert in der Verteidigung und aggressiv im Angriff gelang Marburg-Gießen ein konstant erfolgreiches Spiel, sodass die Partei mit einem für sich sprechenden Stand von 27:0 endete. Versuche legten Sarah Künzel (2), Maria Willadsen (2) und Verena Paul. Erhöhung erfolgte durch Nadja Küpper.

Für das zweite Spiel stand die Begegnung gegen den Tabellenführer und langjährigen Westligameister ASV Köln an. Motiviert durch den vorherigen Sieg legte die SG Marburg-Gießen ein Spiel auf hohem Niveau hin, das den schnellen und einwandfreien Angriffen der Kölnerinnen dennoch leider nicht standhalten konnte. Vor Allem der 7er-Nationalspielerin Dana Kleine-Grefe gelang ein ums andere Mal ein Durchbruch, sodass sich Marburg-Gießen letztendlich mit 0:47 geschlagen geben musste.

In der letzten Partie des Tages spielte man gegen die neugeformte SG Hürth/Köln. Unklar darüber was man bei der gegnerischen Spielgemeinschaft zu erwarten habe, versuchte Marburg-Gießen der Partie ihr eigenes Spiel aufzuzwingen, was auch erfolgreich gelang. Müdigkeit ob des langen Turniertages führte leider zu ein paar vermeidbaren Fehlern, so dass Hürth/Köln spätestens zur zweiten Halbzeit zu ernstzunehmenden Gegnerinnen avancierten. 2 gelbe Karten sorgten schlussendlich dafür, dass ein Großteil der letzten 7 Minuten in Unterzahl gespielt werden musste und das Spiel mit 12:12 zwar nicht verloren war, aber unter den Möglichkeiten der SG Marburg-Gießen lag. Versuche legten die Gießenerinnen Verena Paul und Alex Gross. Erhöhung erfolgte durch Lena Rasenat.

Trainer Ulf Schacht ist dennoch zufrieden mit den Ergebnissen des Turniertages, konnte man doch eine deutliche Verbesserung der Schwachstellen bemerken, die im vorherigen Turnier in Bonn noch vorlagen. Die folgenden Traniningseinheiten sollen nun auf das letzte Hinrunden-Turnier am 18.11. in Hürth vorbereiten, in denen die SG nochmal vier harte Partien auszutragen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.