SG-Marburg Gießen verabschiedet sich mit zwei Siegen in die Spielpause

Für das letzte Turnier der Hinrunde in der 7er-Liga Division West reiste die SG Marburg-Gießen am 18.11. zum Rugby Club Hürth um sich den letzten Spielen des Jahres zu stellen. Mit neun Spielerinnen war man zwar nicht ganz so gut aufgestellt, wie am vorherigen Spieltag in Darmstadt, dennoch versprach die disziplinierte Vorbereitung einen spannenden und erfolgreichen Turnierverlauf, der letztendlich mit zwei Siegen entlohnt wurde.

Gleich im ersten Spiel gegen die Damen des Rugby Klub Heusenstamm, die sich für diese Saison neu formiert hatten und seit langem mal wieder ein Team melden konnten, trugen die Bemühungen von Trainer Ulf Schacht Früchte. Mit ihrem systematischen Angriffsspiel dominierte die Spielgemeinschaft die Partie von der ersten Minute an und konnte letztendlich ganze sechs Versuche legen, die alle erhöht wurden. Der Endstand dieses routiniert gespielten Matches belief sich nach einem Gegenversuch der Heustenstammer Damen auf 42:5. Die Versuche legten jeweils Claudia Kress (2), Lena Rasenat (2), Verena Paul und Carlina Hinz. Erhöhungen erfolgten alle ebenfalls durch Claudia Kress.

Motiviert von einem hohen Sieg im ersten Spiel, brachte das zweite Spiel des Tages gegen die Rugbeez des Rugby Club Aachen leider einiges an Ernüchterung. Vor Allem in der Verteidigung dominierten die mit der nötigen Aggressivität spielenden Aachenerinnen, sodass auf Seiten der Spielgemeinschaft einige vermeidbare Fehler passierten und Bälle in den Standardsituationen verloren gingen. Die wenige Zeit, die sich die Damen aus Marburg und Gießen im Angriff befanden, verhinderte der Druck der Rugbeez ein kontrolliertes Angriffsspiel, sodass letztendlich nur ein Versuch durch Carlina Hinz gelegt werden konnte. Das Spiel endete 5:12.

Im dritten Spiel gegen die Ruckstars aus Darmstadt konnte das Blatt jedoch gewendet werden. Diesmal war es die SG Marburg-Gießen, die in der Verteidigung erheblichen Druck aufbauen konnte und ein physisch anspruchsvolles Spiel ablieferte, das die Darmstädterinnen oft in die Defensive zwang und insgesamt vier Versuche der SG ermöglichte. Die hart kämpfenden Ruckstars konnten mit einem verdienten Versuch gegensteuern, sodass das Endergebnis 22:7 lautete. Jeweils zwei Versuche legten dabei erneut Lena Rasenat und Verena Paul. Eine Erhöhung erfolgte durch Claudia Kress.

Das vierte Spiel bestand nun gleichzeitig auch aus der größten Herausforderung des Tages, ging es doch gegen das starke Team der SG Düsseldorf/Bochum, die derzeit auf dem vierten Platz der Liga stehen. Trotz eines konzentrierten Spiels vermochte die SG Marburg-Gießen den Gegnerinnen nicht viel entgegenzusetzen. Dies lag einerseits an dem virtuosen und schnellen Spiel der
nordrheinwestfälischen Damen und andererseits an einer durch die drei bisherigen Spiele
angeschlagenen Fitness. Die SG Marburg-Gießen musste sich mit 0:38 geschlagen geben.

Im Rückblick sieht Trainer Ulf Schacht den Spieltag als Erfolg und fand für jede einzelne Spielerin lobende Worte. Es gilt nun die besonders im Spiel gegen Darmstadt gezeigte nötige Aggressivität als Standard zu etablieren und ein sichereres Spiel auch in unübersichtlichen Spielsituationen zu gewährleisten. Damit verabschiedet sich die SG Marburg-Gießen auf Platz 7 der West Division in die Spielpause uns ins Wintertraining.

Es spielten: Anna Katharina-Hansmann, Sarah Künzel, Laura Schneider, Franziska Frerich, Marie
Schwertmann, Claudia Kress, Verena Paul, Carlina Hinz und Lena Rasenat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.